Zwei Mannschaftssiege, eine Niederlage, das ist die Bilanz für unser Westliga-Team nach den 3 Heimrunden im at&co. Auf Grund der Papierform kann man im Grunde genommen damit zufrieden sein. Wenn man jedoch den Spielverlauf  berücksichtigt, dann muss man schon sagen, dass bei optimaler Chancenauswertung mehr drinnen gewesen wäre.

Dornbirn bot zum Auftakt gleich alle ihre GM's auf, wir hielten mit 4 IM's dagegen. Es entwicklete sich ein Kampf auf des Messers Schneide, der schlussendlich mit dem überraschenden Sieg von Dennis Breder gegen Milos Perunovic auf unsere Seite kippte. 3,5:2,5. Am nächsten Tag war die Aufgabe gegen Götzis leichter und durchaus lösbar. nachdem sowohl Guntram als auch Luca ihre sehr guten Gewinnchancen nicht nutzen konnten ging der Wettkampf jedoch etws überraschend knapp an die Götzner. Dornbirn konnte die Scharte aus der ersten Runde gegen Bregenz in Runde 2 auswetzen. (klares 4,5 : 1,5 für die Messestädter).

In der Sonntagrunde entwickelte sich gegen Bregenz ebenfalls ein zäher Kampf bei dem wir 1,5 : 2,5 in Rückstand gerieten. Milan und Luca konnten aber ihre sehr guten Stellungen souverän verwerten und den zweiten Mannschaftssieg des Wochenendes sicherstellen.

Spieler der Runde war zweifellos Matthias Burschowsky (Bild), der beide Partien gewann und mit 100 % in die Meisterschaft startete. Ebenfalls das Maximum erreichte Fred Feistenauer, der allerdings nur die Freitagpartie spielte die er in Rekordzeit (9 Züge!) gewann. weitere Stützen der Mannschaft waren Luca Kessler mit 1,5 aus 2 und besonders Milan Novkovic mit sehr guten 2,5 aus 3. Das vielleicht entscheidende Remis zu den beiden knappen 3,5 : 2,5 Mannschaftssiegen steuerte Dmitry Atlas mit je einem halben Punkt bei.

Bei Dennis lief nach dem Auftaktsieg gegen Perunovic dann am Samstag und Sonntag nichts mehr. Georg Fröwis spielte nur die Freitagpartie und verlor gegen GM Milanovic ein wenig unnötig. Am Samstag und Sonntag wurde er beim Nationalliga A Finale in Winterthur gebraucht, wo er seinem Verein SW Bern zum Klassenerhalt verhalf.

Guntram Gärtner steuerte ein Remis gegen Dornbirn bei, haderte aber dann mit dem Schicksal als ihm eine Unachtsamkeit gegen Peter Mittelberger die Partie gekostet hat. Leider mit einer kleinen Rochade  (0, 0) ausgestiegen ist diesmal Robert Sandholzer.

In der Begegnung Dornbirn - Götzis wurde es ebenfalls sehr spannend. Nachdem die drei Dornbirner GM's nur 50 % erreichten, musste der Einheimischen-Block für die nötigen Punkte sorgen. Julia Novkovic machte mit dem Sieg gegen Peter Mittelberger den Sack schließlich zu. Mit insgesamt 2,5 aus 3 (wie Milan) war sie eine Stütze ihres Teams.

Erster Tabellenführer ist SIR Bernhard 2 mit 5 Mannschaftssiegen vor Rochade Rum und Dornbirn.

2. Bundesliga-West 2014/15